metalsphere.de, 15.02.2008

Power Metal-Newcomer gbt es noch bei weitem nicht genug, und wenn sie so gut sind wie Solar Fragment, darf die Freude groß sein. Das Debutalbum der Dortmunder Band bietet neun Songs lang richtig feine Musik, die Herren sind in der Tradition verwurzelt, lassen aber auch eine gute Portion moderner Elemente mit einfließen. Nevermore und Konsorten haben durchaus ihr Spuren hinterlassen, glücklicherweise aber nicht zu ausgeprägt. Dazu haben Solar Fragment ein zu ausgeprägtes Faible für edle Melodien, wissen auch Atmosphäre zu erzeugen und machen mit ihrem kraftvollen Metal einfach Spaß. Sänger Robert Leger besitzt eine eher in mittleren Lagen angesiedelte Stimme, kann diese gut einsetzen und paßt nahtlos zur Musik. Klar, eine Neuerfindung des Rades ist was anderes, aber wer möchte das schon? Solange ein Album so gelungen ist wie “A spark of deity”, ist mir sowas ziemlich egal, zumal die Produktion ebenfalls richtig fett ist. Lohnt den Kauf!
metalsphere.de (Germany)
This entry was posted in A Spark Of Deity - Reviews. Bookmark the permalink.

Comments are closed.