metal.de, 10.02.2008 – Rating: 7 of 10

In den letzten Jahren wuchs der Bestand von Power-Metal-Bands so rasch wie Unkraut. Und so schnell wie einige Bands kamen, verschwanden sie auch wieder in der Versenkung. Grund war dafür oft, dass viele Bands einfach nur ihren Idolen hinterherhinkten oder sich durch charakterlose Mucke ins Aus beförderten. Da finde ich es doch schön, dass es mal wieder eine hoffnungsvolle Power-Metal-Band aus Deutschland versucht, den Thron für sich zurückzuerobern.

SOLAR FRAGMENT vereinen epischen Metal, der normalerweise von italienischen Bands bevorzugt wird, sowie eine schöne Portion Power Metal der Marke GAMMAY RAY und/oder HELLOWEEN. Doch keine Sorge, hier handelt es sich nicht um einen weiteren Klon der Hamburger-Connection. SOLAR FRAGMENT schaffen es, trotz sehr begrenzter Entfaltungsmöglichkeiten innerhalb des Genres, absolut eigenständig zu klingen. Vor allem die Stimme von Sänger Robert Leger lässt kaum erkennen, dass es sich um eine deutsche Band handelt. Und eben diese Tatsache lässt SOLAR FRAGMENT Abstand zu den typischen Szenevertretern gewinnen.

Songs wie “Man Of Faith”, das progressive “Take Me Higher”, das coole “Wanderlust” (nein, keine MEGADETH-Covernummer), das stampfende “The Assassin” oder das nachdenkliche “Lands, Titles, Nothing” wissen von Beginn an zu gefallen. Die Stücke sind eingängig, jedoch nicht so sehr, dass man sie nach ein paar Durchläufen nicht mehr hören kann. Im Gegenteil, man beginnt die Songs mit leichtem Nackenwippen nachzuempfinden und schließlich zünden sie richtig.

In Sachen Ton und Klang begibt man sich auf sicheren Pfaden. Alles klingt sauber, poliert aber nicht klinisch. Platz für Unreinheiten wurde nicht gelassen, aber das verwundert bei einer Veröffentlichung in diesem Genre auch nicht weiter. Fakt ist, dass die Instrumentalisten sicherlich ein paar Jahre Erfahrung an den Instrumenten haben, denn die musikalische Leistung ist über jeden Zweifel erhaben.

Bleibt als einziger Wehmutstropfen nur noch zu sagen, dass SOLAR FRAGMENT einfach nichts Neues bieten. Nein, man glaubt nicht, dass man die Stücke irgendwann schon mal gehört hat. Jedoch bietet die Band bei ihren Songs keine Experimente oder Ausbrüche des Stils. Wem das egal ist, der kann in SOLAR FRAGMENT eine neue Lieblingsband finden. Freunden des wegweisenden und exkursiven Power Metals wird hier allerdings kein neuer Messias geboten.

Rating: 7 of 10, metal.de (Germany)
This entry was posted in A Spark Of Deity - Reviews. Bookmark the permalink.

Comments are closed.