ancientspirit.de, 25.01.2008 – Rating: 8 of 12

Die deutschen Power Metaller von SOLAR FRAGMENT sind nach ihrem 3-Track Demo aus dem Jahre 2005 bei dem griechischen Label Sleazy Rider Records gelandet, welche nun ihr Debut Album “A Spark of Deity” veröffentlichen. Die Musik des Quintetts klingt hierbei wirklich sehr vielversprechend. Vor allem was die Songstrukturen, die Melodien und Arrangements betrifft, zeigt man sich hier wirklich sehr sicher und bereits relativ professionell. Vor allem der Song “Lands, Titles, Nothing” hat sogar ein wenig was von IN FLAMES, zumindest auf rein instrumentaler Ebene.

Auch der Gesang klingt an sich nicht schlecht, Sänger Robert Leger zeigt sich zwar tonsicher, wobei vor allem die Chöre wirklich mächtig klingen, aber irgendwie passt seine Stimme nicht so richtig zum Qualitätslevel- und dem generellen Niveau der Songs! Hier würde meiner Ansicht nach ein aggressiverer Sänger oder stellenweise gar Gekreische um einiges besser passen. Oder gar ganz konträr eine weibliche, aber kraftvolle Sängerin a la Floor Janssen (AFTER FOREVER). So kann man zwar mit saucoolen weiteren Stücken “Take me higher” oder “Wanderlust” beweisen was man so draufhat, allerdings gibt es auch Songs wie “So long” oder “Fading Light” die nicht so ganz ins Konzept passen. Immerhin sind die Weichen schon mal gestellt für die Band, wollen wir nur mal schauen, was SOLAR FRAGMENT darausmachen.

Rating: 8 of 12, ancientspirit.de (Germany)
This entry was posted in A Spark Of Deity - Reviews. Bookmark the permalink.

Comments are closed.